Facebook
100 Jahre SV 1914 Rotenburg
Mannschaften » 1. Mannschaft » Spielberichte
Nach 2:3-Niederlage - der Blick geht nach unten

08.11.2015 - 14:30 Uhr
SG Rotenburg/Lispenhausen
2:3
(0 : 2)
TSV Herfa

Einmal mehr waren es vermeidbare individuelle Fehler, die zu einer Niederlage führten, die nicht hätte sein müssen.

Das Spiel gegen Herfa war insgesamt eine Kopie der letzten Begegnungen: Wir kommen gut ins Spiel, lassen den Ball gut laufen und spielen uns teilweise sehr schön bis in den gegnerischen Strafraum durch, belohnen uns jedoch (noch) nicht mit einem Tor. Leider offenbaren wir derzeit aber auch immer wieder  vereinzelte eklatante individuelle Fehler bei eigenem Ballbesitz, die den Gegner ins Spiel kommen lassen oder gar zu Torerfolgen des Gegners führen.

So auch heute. In der 5. Spielminute ist ein Ball lange in der Luft, springt auf und wäre locker von uns in der Abwehr zu klären gewesen, wenn wir nur ZUM Ball gegangen wären und nicht auf ihn GEWARTET hätten. So kam ein Herfaer Angreifer einen Tick vor unserer Defensive an den Ball, woraus ein Foul und folgerichtig ein Freistoß für die Gäste resultierte. Deringer ließ sich die Chance aus 18 Metern nicht entgehen und versenkte die Kugel sehenswert im rechten oberen Eck. Unser Keeper Stefan Künzl war völlig chancenlos und wir mussten wieder einem Rückstand hinterherlaufen.

Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht allzu sehr davon beeindrucken und versuchte ihrerseits, weiter miteinander zu kombinieren. Allein, die echten 100%igen Torchancen fehlten. Maxi Weber versuchte es immer wiederholt, blieb jedoch entweder in der vielbeinigen Abwehr hängen oder verzog knapp. Flo Goetzke, heute Kapitän der Truppe, da Felix Schumacher und kurzfristig auch noch Niki Richter verletzungsbedingt passen mussten, machte ein starkes Spiel und versuchte ebenfalls, Torabschlüsse zu suchen und das Offensivspiel zu forcieren. Jedoch ebenso ohne Erfolg.

Und so war es erneut ein Fehler in der eigenen Hälfte, der Herfa zum zweiten Mal an diesem Tag jubeln ließ. Wir können einen Ball, den wir bereits am Fuß haben nicht klären, Balleroberung der Herfaer, flache Hereinngabe von links und der Stürmer brauchte nur noch einzuschieben. Auch hier war Keeper Stefan Künzl ohne jede Abwehrchance und hatte beim Ball-aus-dem-Netz-holen seinen gefühlten zweiten Ballkontakt des Spiels.

Herfa machte bis dahin alles richtig und zeigte sich hocheffektiv; wir leider nicht.

In der 35. Minute wurde Sven Wrzos für unsere Offensive eingewechselt, welcher für mehr Torgefahr sorgen sollte und dies auch sofort tat. Sven, derzeit in formidabler Verfassung, verletzte sich im letzten Spiel in Rothenkirchen, sodass er zunächst nur auf der Bank Platz nehmen konnte. Sofort riss er das Spiel an sich, allein, zum Torerfolg reichte es (noch) nicht. So ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit folgte dann der zweite Wechsel (Köthe für Brand), um unsere Offensive zu verstärken. Was folgte, war: Das 0:3.

Ein leichter Ballverlust in der eigenen Hälfte beim Aufbauspiel, ein anschließendes unglückliches Tackling im 16er, Elfmeter, 0:3!

Die Reaktion der Mannschaft allerdings bemerkenswert. Mit dem folgenden Anstoß wird sich schnell durch Mittelfeld kombiniert und Sven Wrzos veredelt das tolle Zusammenspiel mit Maxi Weber postwendend zum 1:3. Von nun an drücken wir aufs gegnerische Tor und kommen in der 62. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer durch Köthe per Kopf.

Es war nun deutlich zu spüren, dass die Mannschaft Zählbares witterte und tat viel dafür, den Ausgleich zu erzielen, leider manchmal etwas zu umständlich und zu oft durch die massive Mitte der Gästedefensive. Und so wackelte Herfa in der Folge, fiel aber nicht und rettete die 3:2-Führung bis zum Abpfiff.

Letztlich zeigte sich Herfa sehr effektiv und insbesondere durch Deringer torgefährlich. Wir hingegen müssen ZWINGEND unsere einfachen Fehler abstellen, die in den letzten Wochen viele Punkte gekostet haben. DAS jedoch kann jeder nur für sich.

Also heißt es nun: Jeder hinterfragt seine eigene Leistung und analysiert für sich, was er besser machen kann. Die Moral stimmt und im Spiel nach vorn zeigen wir Woche für Woche, dass wir das Fußballspielen nicht verlernt haben. Aber mit diesen fatalen Fehlern bei eigenem Ballbesitz bestrafen wir uns derzeit regelmäßig selbst. Das abzustellen ist Hausaufgabe für diese Trainingswoche und dann hoffen wir, dass es zum nächsten Heimspiel gegen Dittofrod/Körnbach wieder besser läuft und wir uns endlich mal wieder belohnen für unsere Bemühungen.

Durch die heutige Niederlage werden wir nun erstmal ein Augenmerk darauf legen müssen, den Abstand zur unteren Tabellenregion zu vergrößern, denn solange wir unsere Hausaufgaben nicht machen, brauchen wir uns in der Tabelle nicht nach anderen Mannschaften oder gar oberen Tabellenplätzen zu orientieren.

Glückwunsch an den TSV Herfa, der konsequent agiert und Torchancen genutzt hat.

Tore:

1 : 3 - Sven Wrzos per Fuß (49. Min.)
2 : 3 - Andre Köthe per Kopf (62. Min.)

Aufstellung:

Matthias Wolf
Florian Weber
Maxi Weber
Julian von Kintzel
Christoph Treibert
Dominik Stunz
Daniel Schmidt
Marcel Möller
Stefan Künzl
Florian Goetzke
Christoph Brand

Ein- und Auswechslungen

Matthias Wolf 35Min.
Ein- Auswechslung
Sven Wrzos
Christoph Brand 46Min.
Ein- Auswechslung
Andre Köthe

0 Kommentare

  • Um einen Kommentar schreiben zu können, muss man eingeloggt sein. Falls Du noch nicht registriert bist, kannst du das hier tun: Hier klicken

Kommende Termine

Apr
24

19:00 Uhr
B - VFL Philippsthal

Apr
25

19:00 Uhr
Training Senioren in Rotenburg

Weiterlesen

Letzte Kommentare

img

Sebastian Schmidt
Melde dich dann einfach mal bei mir, wenn es erneut auftreten sollte.
Thema: 3 Punkte - aber mit halber Kraft

img

André Köthe
Hi Sebastian, vermutlich an der Website, denn andere haben zu dem Zeitpunkt funktioniert.
Thema: 3 Punkte - aber mit halber Kraft

Weiterlesen